Transaktionsmeldung

von / Tuesday, 10 October 2017 / Veröffentlicht inUnkategorisiert

Lincoln International beriet die DBAG beim Verkauf der Romaco an Truking aus China



Der Verkauf eines führenden Spezialanbieters von Verfahrens- und Verpackungstechnik für die pharmazeutische Industrie markiert die 35. von Lincoln International beratene Veräußerung für einen Private Equity Fonds und die 11. grenzüberschreitende Transaktion mit einem asiatischen Käufer in 2017

Frankfurt, September 2017 – Die Deutsche Beteiligungs AG (DBAG) veräußert zunächst rund drei Viertel ihrer Anteile an dem Maschinenbauunternehmen Romaco an die börsennotierte chinesische Truking Group. Die DBAG wird zunächst mit 24,9 Prozent beteiligt bleiben. Diese Anteile werden innerhalb der kommenden drei Jahre ebenfalls veräußert; sodass die DBAG die Übernahme des Unternehmens durch den neuen Mehrheitsgesellschafter begleiten kann.

Lincoln International wurde von den Romaco-Gesellschaftern als exklusiver M&A-Berater mandatiert, um im Rahmen eines strukturierten Verkaufsprozesses in sämtlichen Aspekten der Prozessvorbereitung, der Vermarktung, der Due Diligence und in den Vertragsverhandlungen zu unterstützen. Die Umsetzung einer Roadshow in China und den USA sowie die Orchestrierung eines kompetitiven Bieterprozesses mit nur zwei strategischen Investoren aus verschiedenen Kontintenten waren Schlüsselelemente dieser Transaktion.

Die börsennotierte DBAG initiiert geschlossene Private-Equity-Fonds und investiert an der Seite der DBAG-Fonds in gut positionierte mittelständische Unternehmen mit Entwicklungspotenzial. Einen Schwerpunkt legt die DBAG auf die Industriesektoren, in denen der deutsche Mittelstand im internationalen Vergleich besonders stark ist. Mit dieser Erfahrung, mit Know-how und Eigenkapital stärkt sie die Portfoliounternehmen darin, eine langfristige und wertsteigernde Unternehmensstrategie umzusetzen. Der unternehmerische Investitionsansatz macht die DBAG zu einem begehrten Beteiligungspartner im deutschsprachigen Raum. Das vom DBAG-Konzern verwaltete und beratene Kapital beträgt rund 1,8 Milliarden Euro.

Romaco ist einer der weltweit führenden Spezialanbieter von Verfahrens- und Verpackungstechnik für die pharmazeutische Industrie. Gegliedert in die Bereiche Processing, Tableting und Packaging entwickelt das Unternehmen Engineering- und Systemlösungen für die Pharmabranche und bedient darüber hinaus die Märkte Kosmetik, Lebensmittel und Chemie. Die Romaco Group mit Hauptsitz in Karlsruhe (Deutschland) ist mit sieben Marken an vier europäischen Standorten branchenübergreifend aufgestellt.

Truking wurde 2000 gegründet. Das Unternehmen stellt Maschinen und Anlagen für die pharmazeutische Industrie und die Chemieindustrie her. Dazu gehören auch Verpackungsmaschinen. Truking beschäftigt in China 2.600 Mitarbeiter. Romaco wird die erste Beteiligung des Unternehmens in Europa.

„Romaco hat sich in den vergangenen Jahren deutlich verändert – die Veräußerung schließt diese strategische Weiterentwicklung erfolgreich ab“, erläuterte Dr. Rolf Scheffels, Vorstandsmitglied der Deutschen Beteiligungs AG. „Romaco kann nun die Chancen aus einer besseren Marktposition in Asien nutzen – wir freuen uns, dass wir auch an diesem Schritt noch partizipieren können.“

Paulo Alexandre, Vorsitzender der Romaco-Geschäftsführung, hebt die Vorteile für das Unternehmen hervor, die sich mit dem neuen Mehrheitsgesellschafter verbinden: „Mit unseren Produkten und unserer geografischen Präsenz ergänzen wir hervorragend das Geschäft des neuen Gesellschafters Truking – es gibt keine Überschneidungen. Romaco erhält nun einen deutlich breiteren Zugang zum vielversprechenden chinesischen Markt und damit große Chancen für weiteres Wachstum.“


Über Lincoln International

Als global aufgestelltes, integriertes M&A-Beratungshaus für mittelgroße Transaktionen bietet Lincoln International Corporate Finance-Beratungsdienstleistungen auf höchstem Qualitätsniveau. In den Büros in Amsterdam, Chicago, Dallas, Frankfurt, London, Los Angeles, Madrid, Mailand, Moskau, Mumbai, München, New York, Paris, Peking, San Francisco, Sao Paulo, Tokio, Wien und Zürich sind für Lincoln International über 440 Mitarbeiter tätig. Im Geschäftsjahr 2016 hat Lincoln International weltweit bei 161 erfolgreich abgeschlossenen Transaktionen beraten.

www.lincolninternational.com
OBEN